© 2020 by Pınar Karabulut. 

Ich bin nicht für die Inhalte externer Seiten Dritter verantwortlich, die über einen Link erreicht werden.

I am not responsible for the content of external sites which can be accessed via a link.
 

Drei Schwestern 

von Anton Tschechow | Regie Pınar Karabulut | Bühne Bettina Pommer | Kostüm Teresa Vergho

Musik Daniel Murena | Dramaturgie Stawrula Panagiotaki | Licht Michael Frank
mit Nikolaus Benda, Yuri Englert, Nicola Fritzen, Yvon Jansen, Lola Klammroth, Peter Knaack, Justus Maier, Katharina Schmalenberg, Wolf Dietrich Sprenger, Susanne Wolff 

Drei Schwestern, Olga, Mascha, Irina, hängen in der Provinz fest. Einst lebten sie in Moskau – bis der Vater versetzt wurde und sie mit ihm. Die Stadt ihrer Kindheit ist zu einem unerreichbaren Traumbild geworden, in das sie sich flüchten, um dem Alltag und seinen Zumutungen zu entkommen. Geist, Seele, Liebe, Erfüllung sind immer anderswo und nur die Sehnsucht reicht noch hin. In der Realität aber schreitet das Leben unbarmherzig fort: Der Bruder (auch so eine Enttäuschung) bringt seine junge Frau ins Haus, die alsbald voller Tatkraft und Sinn für Gemeinheit das Regiment ergreift. Ein sinnloses Duell nimmt Irina den versprochenen Mann und für Olga und Mascha bleibt Liebe eine Verkettung von Missverständnissen.

Premiere am 06. Oktober 2018 am Schauspiel Köln

Fotos Krafft Angerer